Liebe Hopstener, Schaler und Halverder,

am 13. September wird in der Gemeinde Hopsten ein neuer Bürgermeister gewählt. Eine neue Ära beginnt und ich stelle mich als Kandidat für das Bürgermeisteramt Ihrer und Eurer Wahl.

Durch meine politische und berufliche Erfahrung, meine Ausbildung, die Studiengänge und meinem langjährigen Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen bin ich für das Amt sehr gut gerüstet. Vor allem glaube ich, dass ich durch meine menschliche, offene, immer nach vorne gerichtete Art das Amt gut ausfüllen kann.

Aufgrund der Corona-Pandemie kommen auf die Gemeinde Hopsten gewaltige Anstrengungen zu und da würde ich als Bürgermeister gerne mithelfen, die Gemeinde weiter zu gestalten. Mutig, offen und positiv in die Zukunft gewandt, möchte ich das tun.

Ich lade herzlich dazu ein, auf diesen Seiten zu stöbern, um mich und meine Ideen näher kennenzulernen.

Besonders lade ich Euch und Sie ein, mit mir persönlich in Kontakt zu treten. Egal, ob schriftlich, telefonisch, per Mail, auf der Terrasse oder im Wohnzimmer.

Ihr und Euer
Ludger Kleine-Harmeyer

Über mich - privat -

Mein Name ist Ludger Kleine-Harmeyer, ich bin 52 Jahre alt und bin in Hopsten geboren und aufgewachsen.

Familie und Freizeit

Seit über 25 Jahren bin ich mit meiner Frau Manuela verheiratet. Wir haben zwei Kinder, Katharina und Jonas.

Ich freue mich, wenn ich mit meiner Frau eine Fahrradtour machen oder mich mit der Familie, Freunden, Nachbarn und Bekannten treffen kann. Kegeln und Doppelkopf gehören ebenfalls zu meinen Leidenschaften. Und zur Entspannung sitze ich gerne auf der Terasse und lese ein Buch.

Ausbildung und Beruf

Die Grundschule und die Ketteler-Realschule habe ich in Hopsten ebenso besucht wie die Höhere Handelsschule.

Nach der Schule habe ich beim Kreis Steinfurt eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert. Ab 1989 begann der Vorbereitungsdienst mit dem Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) bei der Bezirksregierung Münster und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung.

Bei der Bezirksregierung Münster habe ich bis 1999 gearbeitet. Seither bin ich im Geschäftsbereich des Landesrechnungshofs NRW beim Staatlichen Rechnungsprüfungsamt Münster tätig.

Parallel zum Beruf habe ich ein Studium zum Diplom-Kaufmann (FH) bei der Fachhochschule Osnabrück erfolgreich abgeschlossen. Themen waren hier insbesondere betriebswirtschaftlicher Art und das Verwaltungsmanagement.

mein Ehrenamt in Vereinen

In meiner Freizeit waren der Sport und das Ehrenamt seit frühester Kindheit für mich wichtig. Ich habe bei Westfalia Hopsten in der Jugend Fußball gespielt. In der katholischen Kirche war ich als Meßdiener, Gruppenleiter, Katechet und im Pfarreirat tätig. Außerdem habe ich mich bei den Fördervereinen der Grundschule und der Windmühlensiedlung engagiert. Ich bin natürlich beim Schützenverein aktiv. Über die Kirmesfreunde Hopsten bin ich Mitglied im Heimatverein in Hopsten geworden. Nach einer beeindruckenden Mitgliederversammlung, bei der ich das Grußwort der Gemeinde Hopsten halten durfte, wurde ich Mitglied beim VdK.
Aktuell bin ich Vorsitzender von Westfalia Hopsten, eine genauso spannende wie schöne Aufgabe.

Über mich - politisch -

Politische Entwicklungen haben mich schon immer interessiert und so bin ich 1989 in die CDU eingetreten. 2004 bin ich nach einem beachtlichen Bürgermeisterwahlergebnis in den Rat der Gemeinde Hopsten eingezogen. Seitdem bin ich auch Fraktionsvorsitzender. In dieser Funktion habe ich mit sehr vielen Menschen unserer Heimatgemeinde sprechen dürfen.

Von 2009 bis 2014 war ich 2. Stellvertretender Bürgermeister, seit 2014 bin ich erster stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Hopsten. In dieser Funktion hatte ich die Gelegenheit, den Bürgermeister bei offiziellen Anlässen vertreten zu dürfen. Bei Schulentlassungen, Neujahrsempfängen, Jubiläen und Geburtstagen durfte ich die Gemeinde Hopsten und alle ihre Menschen vertreten und sehr oft auch Grußworte sprechen. Diese Erfahrungen haben mich geprägt.

Mein Ziel in den vergangenen Jahren war immer, politisch so zu handeln, dass ein möglichst breites Einvernehmen erreicht werden kann. Es gilt aber auch, politische Entscheidungen zu respektieren und umzusetzen. Es ist immer zu aller erst das Wohl der Gemeinde Hopsten wichtig.

Meine Ziele als Bürgermeister

Bildung

Wir haben einen sehr guten Bildungsstandort in Hopsten. Den möchte ich gerne erhalten und insbesondere modern aufgestellt unterstützen. Hierzu ist ein ständiger Dialog zwischen den Kindergärten, Schulen und der Gemeinde entscheidend.

Die Kindergartensituation ist durch die Um- und Neubauten im Umbruch. Hier möchte ich die Hilfestellungen der Gemeinde für eine möglichst schnelle Umsetzung gerne einbringen.

Bei der Grundschule ist die notwendige Erweiterung der Räumlichkeiten so zu gestal-ten, dass sie für die Zukunft sehr gut aufgestellt ist. Modern und mit freundlichem Ambiente sollen die Schulen in meinen Augen sein. Die Grundschulstandorte in Schale und Halverde sind für mich so lange gesetzt, wie sie rechtlich möglich sind und die Zahl der Kinder hierfür ausreicht.

Die Hauptschule in Hopsten ist als attraktive Schule weit über Hopsten bekannt und geschätzt. Dieser Stand ist zumindest zu halten, dafür werde ich mich gerne einsetzen.

Die Hüberts´sche Schule ist die mit Abstand größte Schule in Hopsten und wir können froh sein, die Schule hier zu haben. Ein ständiger Dialog zwischen Schule und Verwaltung ist für mich selbstverständlich, um mögliche Herausforderungen zu bewältigen und notwendige Abstimmungen zu treffen.

Ich würde mir darüber hinaus wünschen, dass auch weitere Bildungsangebote durch die VHS und anderen Bildungsträgern in Hopsten erreicht werden. Hieran würde ich gerne arbeiten.

Brandschutz

Der Rat der Gemeinde Hopsten hat den Brandschutzbedarfsplan beschlossen. Dieser ist jetzt umzusetzen. Das bedeutet, dass der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Halverde vorangetrieben wird und der Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Schale geplant und umgesetzt wird.

Weiterhin möchte ich ein gutes und von gegenseitigem Respekt und Vertrauen ge-prägtes Zusammenwirken von Bürgermeister, Verwaltung, Feuerwehr und Gemeinderat erreichen. Den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr gebührt hierbei für ihre wichtige Arbeit die gebührende Wertschätzung und ein großer Dank.

Es ist wichtig, gemeinsam Initiativen zur Entwicklung der freiwilligen Feuerwehr zu entwickeln. Das gilt insbesondere in den Bereichen Kinder- und Jugendfeuerwehr und der Mitgliedergewinnung.

Ein ständiger Austausch zwischen Bürgermeister und Feuerwehr ist für mich dabei selbstverständlich.

Interkommunal

Die Gemeinde Hopsten ist eingebettet in die kommunale Gemeinschaft. Eine gute Zusammenarbeit mit dem Kreis Steinfurt und den Landesbehörden ist mir wichtig. Denn nur gemeinsam kann die Gemeinde weiterentwickelt werden.

Ich bin ein ganz klarer Befürworter der gemeinsamen Stadtwerke Tecklenburger Land. Sie bietet uns für die wirtschaftliche Betätigung eine Plattform, die wir nutzen sollten.

Gemeinsam mit den Nachbarkommunen sollten wir immer überlegen, welche Aufgaben jeder selber machen kann und welche Aufgaben gemeinsam oder zentral von einer Stelle erledigt werden können. Die Nutzung der Vergabestelle des Kreises Steinfurt beispielsweise kann für die Gemeinde Hopsten eine Entlastung sein.

Jugendarbeit

In Hopsten, Schale und Halverde hat die Jugendarbeit eine große Tradition. Besonders in den Kirchen und Vereinen lebt sie auch heute noch sehr intensiv. Ich möchte diese gesamten Angebote und die Menschen, die sie möglich machen, stützen und unterstützen. Die Gemeinde kann hier zum Beispiel durch Räumlichkeiten oder Logistik helfen.

Die vielen Angebote zu vernetzen kann hilfreich sein. Darzustellen, wer welche Angebote zur Verfügung stellt, kann ich mir gut vorstellen. Hierzu möchte ich Abstimmungen zwischen allen Trägern initiieren.

Das Angebot der offenen Jugendarbeit in der Gemeinde möchte ich gerne fortführen. Hierbei ist eine gute räumliche Situation wichtig.

Landwirtschaft und Nachhaltigkeit

Die Gemeinde Hopsten ist und bleibt landwirtschaftlich geprägt. Daher ist ein ständiger Austausch zwischen den Vertretern der Landwirtschaft und dem Bürgermeister wichtig. Es sollte voller gegenseitigem Respekt viel miteinander statt übereinander gesprochen werden.

Ich möchte ökologische Inseln in Hopsten entwickeln und vorhandene Gebiete aufwerten. Auch nachhaltige Projekte zu initiieren ist ein Anspruch. Hierbei sollte eine zentrale Ansprechperson im Rathaus koordinierend tätig sein.

Auch die Begleitung und Unterstützung der Eine-Welt-Initiativen ist für mich ein Anliegen.

Mobilität in Hopsten, Schale und Halverde

Natürlich müssen wir in Hopsten das Straßennetz erhalten. Das gilt für alle Straßen, egal ob in den Ortskernen, den Siedlungen oder im Außenbereich.

Der Bau von Radwegen hat in Hopsten ja schon Tradition. Diese sollten wir weiter fortsetzen.

Die Busanbindungen an die benachbarten größeren und großen Städte haben sich in den vergangenen Jahren zwar verbessert, sind aber noch deutlich ausbaubar.

Darüber hinaus sind weitere innovative Ideen und Konzepte weiterzudenken, z.B. das Aufbauen von Mitfahrerbänken.

Zusätzliche E-Bike-Stationen aufzustellen ist auch ein Beitrag zur Förderung des Tourismus.

Ortsentwicklung/Umgehungsstraße/Wirtschaft

Den Ort und die Ortsteile weiter zu entwickeln ist wichtig für mich. Wir benötigen in Hopsten eine Umgehungsstraße, hieran gilt es zu arbeiten. Insgesamt müssen wir zudem überlegen, wie wir den Straßenverkehr lenken und leiten möchten.

Ich möchte, dass die Menschen in unserer Gemeinde wohnen und arbeiten können. Ich möchte ein Bauflächenmanagement, bei dem klar wird, wo welche Baumaßnahmen möglich sind. Bauflächen auszuweisen, wird eine große Herausforderung der nächsten Jahre sein. Da ich aus der Verwaltung komme, werde ich den Kontakt zu den entsprechenden Verwaltungsstellen suchen, damit auch zukünftig in Hopsten gebaut werden kann. Neue Bauplätze in Schale und Hopsten müssen kurzfristig geplant und entwickelt und auch für Halverde werden wir mittelfristig neue Bauplätze benötigen.

Die Menschen sollen in Hopsten auch arbeiten können. Deshalb ist es mir wichtig, Firmen die Möglichkeit zu geben, sich hier entwickeln und ansiedeln zu können. Auch hier gilt es mit den zuständigen Behörden zu diskutieren, wie das in Hopsten, Schale und Halverde am besten gelingen kann.

Der ständige Austausch mit den Unternehmen ist für mich eine klare Führungsaufgabe. Ein Bürgermeister muss das Ohr bei den Unternehmen haben, um Entwicklungen zu erkennen und helfen zu können.

Ortskern/Ortsmarketing

Ich möchte lebendige Ortskerne entwickeln. Diese sollten auch durch alle Menschen gut erreicht werden können. Deshalb wird die Verbesserung der Barrierefreiheit eine wichtige Aufgabe werden.

Ein lebendiger Ortskern lebt von einem gesunden Einzelhandel. Diesen zu erhalten wird eine große Herausforderung der nächsten Jahre werden.

Dazu sollten wir uns insgesamt und mit den Besonderheiten der Ortsteile positiv und attraktiv darstellen. Den Individualtourismus zu fördern ist dabei mein Ziel.

In Hopsten gibt es bereits interessante Kulturangebote von privater Seite und auch schon von der Gemeinde Hopsten. Dieses zu erhalten und lebendig weiterzuentwickeln ist für mich wichtig.

Das alles ist für mich in einem Ortsmarketing einzubetten. Daher wird diese Aufgabe im Rathaus zentral wahrzunehmen sein.

Die Ortskerne möchte ich auch optisch weiter entwickeln. Bepflanzungen und die äußere Pflege der Bausubstanz sind mir wichtig. Die gemeindeeigenen Grundstücke und Bauten sollen immer ansprechend aussehen.

Rat und Verwaltung

Der Bürgermeister ist Vorsitzender des Rates. Mir ist eine gute, konstruktive und vor allem menschliche Zusammenarbeit im Rat sehr wichtig. Das gilt ohne Ausnahme natürlich für alle Parteien und Fraktionen im Rat der Gemeinde Hopsten. Hier gilt am ehesten: Gemeinsam erreichen wir am meisten. Besonders dann, wenn wir beim Kreis und Land etwas erreichen möchten.

Es ist wichtig, den Menschen in Hopsten, Schale und Halverde zu erklären, warum wir zu welchen Entscheidungen kommen. Deshalb sollten die Entscheidungen so weit wie möglich öffentlich getroffen werden. Ich möchte transparente Entscheidungen.

Die Verwaltung ist für die Umsetzung der Entscheidungen des Rates zuständig. Darüber hinaus sehe ich die Verwaltung als Ideengeber für den Rat an. In der Führung des Rathauses ist mir auch hier ein menschlicher Umgang wichtig. Fehler können immer passieren, Offenheit ist mir hier sehr wichtig.

Mir sind klare Zuständigkeiten und eindeutige Entscheidungswege sehr wichtig. Hierbei möchte ich die Digitalisierung vorantreiben. Dass das Rathaus positiv mit all den Arbeiten und Ergebnissen, die hier erbracht werden, wahrgenommen wird - das ist mein Ziel.

Sport

Der Sport hat in Hopsten eine Vielfältigkeit, die ihresgleichen sucht. Bereits jetzt erfahren die Vereine eine große Unterstützung durch die Gemeinde. Dieses ist auch mein Anspruch. Ich war und bin ein großer Freund des Sports. Sport schafft Gesundheit, Gemeinschaft und einen Zusammenhalt in der Gemeinde.

Die Gemeinde sehe ich als Lotse und Unterstützer des Sports. Es muss immer das Gefühl da sein, dass die Gemeinde hinter den Vereinen und den vielen Menschen steht, die ihre kostbare Zeit und ihr großes ehrenamtliches Engagement einbringen.

Dass die Hallenkapazitäten begrenzt sind, ist bekannt. Hieran gilt es insgesamt zu arbeiten und zu überlegen, wie diese erweitert werden können. Hier können auch die Träger von anderen Einrichtungen in Hopsten und die Schulen eingebunden werden.

Zusammenhalt

Wenn es ernst wird, halten wir in Hopsten, Schale und Halverde zusammen. Das ist ein Merkmal, das mir sehr wichtig ist. Ich möchte es stärken.

Ich möchte die Vereine, ehrenamtliche Gruppen und Initiativen stärken. Hierbei geht es darum, Hilfestellungen zu leisten und Wegweiser zu sein.

Mein Einsatz gilt für ein Miteinander der Generationen. Generationenübergreifendes Wohnen und Projekte, in denen Jung und Alt zusammenkommen würde ich gerne anstoßen.

Die Ortsteile sind für die Menschen sehr wichtig. Es geht darum, die Initiativen und besonderen Merkmale der jeweiligen Ortsteile zu behalten. Mir ist es wichtig, ortsteilübergreifende Zusammenarbeit weiter zu entwickeln unter Wahrung der Eigenständigkeit der Ortsteile.

Heute habe ich mit dem Landratskandidaten Mathias Krümpel über viele wichtige Themen für Hopsten, Schale und Halverde gesprochen. Von Gewerbeentwicklung, Wohnen, Jugendarbeit, Finanzen bis zur Ortsumgehung war alles dabei. #fürhopsten


Der so genannte verpflichtende „Kanal-TÜV“ für private Abwasserkanäle, den die rot-grüne Vorgängerregierung eingeführt hatte, ist abgeschafft. Dies hat der Landtag auf Antrag der NRW-Koalition beschlossen. Damit werden die Hauseigentümer von dieser teuren Maßnahme entlastet, deren Wirksamkeit zudem nicht wissenschaftlich belegt ist. https://www.cdu-nrw-fraktion.de/artikel/nrw-koalition-kippt-umstrittenen-kanal-tuev


https://www.ivz-aktuell.de/Lokales/7643039/CDU-Hopsten-Schale-Halverde-waehlt-Bewerber-zur-Kommunalwahl Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Ein super Team für Hopsten, Schale und Halverde! Während einer gut besuchten Mitgliederversammlung wählte die CDU Hopsten/Schale/Halverde am Montagabend ihre Bewerber für die elf Wahlbezirke zur Kommunalwahl.

Die CDU Hopsten, Schale, Halverde hat ihre Ratskandidaten für den 13. September nominiert. Wir durften den Landratkandidat @mathias.kruempel als Gast im schönen Hopsten begrüßen. Es ist mal wieder ein tolles Team!


Kreisvertreterversammlung zur Kommunalwahl. Es stellen sich sehr interessante Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag vor.


Euch allen, die erfolgreich eine Schule beendet haben, sage ich herzlich Glückwunsch!👩‍🎓 Den Schülern wünsche ich schöne Ferien, den Landwirten eine gute Ernte und uns Allen einen schönen Sommer! 🌼🌞

Kontakt

Absender*
    

Um SPAM zu vermeiden, muss eine einfache Sicherheitsfrage beantwortet werden. Hier die Frage: Welchen Tag haben wir morgen, wenn heute der 08.07.2020 ist? Die Lösung:

Kommunalwahl 2020

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden